Biographie:

Sascha Kühnel, Jahrgang 1974, betreibt seit über 25 Jahren verschiedenste Kampfsportarten und Selbstverteidigungssysteme. Im Alter von 18 Jahren begann er mit dem Kampfsporttraining und sammelte schon kurze Zeit später erste Erfahrungen als Co-Trainer.
Nachdem er als Rettungssanitäter seinen Zivildienst absolvierte, begann er in Köln Sportwissenschaften zu studieren.
Seine fundierte methodisch/didaktische Ausbildung gipfelte in einem sehr guten Ergebnis seiner Diplomprüfung “Lehrprobe”, die er mit der Note 1,3 bestand.

Aufgrund seines Hintergrundes als Landestrainer des Nordrhein-Westfälischen Ju-Jutsu Verbandes und ehemaliges Mitglied der Ju-Jutsu Nationalmannschaft befasste sich seine Diplomarbeit mit dem Thema “Videoanalyse im Ju-Jutsu Fighting System – Eine Analyse bestehender Konzepte”, für die er eigens eine Videoanalysesoftware programmierte und die mit der Note 1,6 bewertet wurde. Noch während seines Hauptstudiums übernahm er 2008 das Amt des Referenten “Lizenzwesen” des NWJJV e.V., das er bis 2012 bekleidete. Hier war er NRW-weit für die Ausbildung der Sportassistenten und Trainer im Ju-Jutsu zuständig, denen er nach entsprechender Prüfung eine vom LSB NRW anerkannte Lizenz aushändigen konnte.

Nach seinem Abschluss als Diplom-Sportwissenschaftler entwickelte er aufgrund von Anfragen aus dem Rettungsdienst ein Konzept zur Schulung von Rettungsdienstmitarbeitern in den Bereichen “Deeskalation und Selbstverteidigung”.

Seit 2010 erweitert er das Lehrtrainer-Team der Justiz im Bereich der Gerichtsbarkeiten und wird gezielt von der Justizakademie Nordrhein-Westfalen zur Aus- & Fortbildung von Wachtmeistern und Trainern eingesetzt. 2013 unterrichtete er ebenfalls für den Justizvollzug NRW im Bereich Aus- & Fortbildung von DST-Trainern. Seit 2019 bildet er ebenfalls Gerichtsvollzieher im Bereich Gewaltprävention fort.

Seit 2013 gehört er als wissenschaftliches Mitglied der „Arbeitsgruppe Polizei“ des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes an, in der negative Entwicklungen frühzeitig analysiert werden, um gezielt zu agieren. Ebenfalls werden von hier auch Maßnahmen gesteuert und Ausbildungen koordiniert.

Ebenfalls im Jahr 2013 machte er sich selbstständig und gründete die Akademie für Gewaltprävention (anfangs noch unter dem Namen „Akademie für Gewaltprävention am Arbeitsplatz“), die er seitdem leitet. Es werden Mitarbeiter von Sicherheitsbehörden, Kommunen, Schulen, medizinischen Organisationen und Einrichtungen, Verkehrsbetrieben und privaten Institutionen geschult. Des Weiteren werden auch Personen fortgebildet, die sich vor Gewalt im häuslichen Bereich oder im öffentlichen Raum schützen wollen.

Durch den regelmäßigen Austausch mit anderen Trainern und Ausbildern im sicherheitsbehördlichen Bereich sowie dem regelmäßigen Besuch von qualitativ hochwertigen Fortbildungen (u.a. Bundespolizei-Seminar des DJJV) wird bestehendes Wissen vertieft und erweitert.

Die wichtigsten Tätigkeiten als Ausbilder

2017 – 2019

Referent auf der RettMobil (Europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität)

2014 – 2019

Referent auf der Trainer-B-Ausbildung (Profil „Polizei Einsatztraining“) des DJJV e.V.

2016 – 2018

Referent auf dem Internationalen Bundes-Polizei-Seminar des DJJV e.V. (für Angehörige von Justiz, Zoll, Polizei und der Bundeswehr mit ca. 300 TN)

2016 & 2017

Referent auf der Kursleiter-Ausbildung „Frauen-Selbstverteidigung“ des JJVB e.V.

seit 2013

Leiter der Akademie für Gewaltprävention

2013

Referent im Bereich Aus- & Fortbildung der DST-Trainer des Strafvollzugs NRW

seit 2010

Mitglied im Lehrtrainerteam der Gerichtsbarkeiten NRW (JAK NRW)
(Aus- & Fortbildung von Trainern und Wachtmeistern der Gerichte in NRW sowie seit 2019 zusätzlich auch von Gerichtsvollziehern und Betreuungsrichtern)

seit 2010

Freie Autoren- & Referententätigkeit “Gewaltprävention und Deeskalation im Rettungsdienst”

2008 – 2012

Leiter der Trainerausbildung des Nordrhein-Westfälischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.
(vom DOSB anerkannt)

2007 – 2011

Landestrainer des Nordrhein-Westfälischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

2003 – 2008

Leiter des Hochschulsportangebots der DSHS Köln für die Kampfkünste Ju Jutsu Do und Viet Vo Dao

2002 – 2004

Landestrainer des Nordrhein-Westfälischen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

 

Lizenzen und Graduierungen:

  • Lizenzierter Gewaltschutztrainer für Berufsgruppen nach dem Standard der Polizei Karlsruhe

  • Lizenzierter Gewaltschutztrainer für Kinder & Jugendliche nach dem Standard der Polizei Karlsruhe

  • Lizenzierter Kursleiter „Frauen-Selbstverteidigung“ des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V.

  • Lizenzierter Multiplikator “Retten und Evakuieren von Verletzten” der Polizei Bremen

  • Ehemaliges Mitglied der Ju-Jutsu Nationalmannschaft

  • Trainer-A-Lizenz Ju-Jutsu (Breitensport)

  • Trainer-B-Lizenz Ju-Jutsu (Polizei)

  • Prüfer-Lizenz für Ju-Jutsu, Ju Jutsu Do und Viet Vo Dao

  • Graduierungen in Ju-Jutsu, Ju Jutsu Do, Judo, Eskrima, Taekwondo, Jiu-Jitsu, Aikido, u.a.

  • Weitere technisch-taktische Kenntnisse in Thaiboxen, MMA, BJJ, Karate, Wing Tsun u.a.

 

 

Ausbildungen & Abschlüsse

2012

2010

2008

1994

Datenschutzbeauftragter mit Fachkundenachweis nach § 4 Abs. 2 BDSG (Führungsakademie DOSB)

Diplom-Sportwissenschaftler (DSHS Köln, Gesamtnote 2,1)

Studienmodul “Sportinformatik” (DSHS Köln)

Rettungssanitäter (Deutsches Rotes Kreuz)