AKTUELLES

Hier finden Sie News, kurze Artikel und Berichte von Seminaren rund um die Akademie und die Themen "Gewaltprävention am Arbeitsplat", "Prävention von Häuslicher Gewalt" und "Gewaltprävention im öffentlichen Bereich". Falls Sie ältere Beiträge lesen möchten, so gelangen Sie durch Klick auf die entsprechende Jahreszahl direkt zu diesen Beiträgen. Viel Spaß beim Lesen!
2018 2017 2016 2015 2014 2013
Trenner
24.12.2017

Frohe Weihnachten!!!
Sascha Kühnel
Post 123 Ein rasantes, abwechslungsreiches und produktives Jahr neigt sich dem Ende. Doch vor dem Jahreswechsel können wir innehalten und eine kleine Atempause genießen.

Wir wünschen Allen frohe, besinnliche und erholsame Weihnachtsfeiertage!
Für alle Diejenigen, die über die Weihnachtstszeit zum Wohle von uns Allen arbeiten: Passen Sie gut auf sich auf und kommen Sie gesund zu Ihren Liebsten zurück!
nach oben

Trenner

23.12.2017

Drei Tage Vorführ- und Sitzungsdienst
Sascha Kühnel
Post 122 Was erwarten die Teilnehmer von einer Fortbildung? Im Idealfall erwarten sie eine positiv motivierende Lernumgebung, kurzweiligen Unterricht, Fachkompetenz des / der freundlichen Referenten sowie das Eingehen auf die persönlichen Wünsche und Erwartungen des Einzelnen.
Genau diese Erwartungen an die Fortbildung wurden von Burkhard Voß und Sascha Kühnel vom 11. - 13.12. auch erfüllt, als sie in Duisburg drei Tage lang JustizwachtmeisterInnen im Bereich "Vorführ- und Sitzungsdienst" fortbildeten.
So wechselten sich Theorie und Praxis ab, bevor man in der zweiten Häfte der Veranstaltung komplexere Szenarien durchspielen ließ. Dafür wurde aus dem Seminarraum ein Sitzungssaal und aus den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden Richter, Staatsanwälte, Verteidiger, Angeklagte, Zeugen und Saalpublikum, die als Statisten ihre Rolle zugewiesen bekamen. Direkt im Anschluss an die teils schweißtreibenden Szenarien erfolgte die Auswertung unter Sicherheits- und rechtlichen Aspekten, bei der die gesamte Gruppe mitdiskutieren (und somit mitlernen) durfte. Nach drei Tagen war die Rückmeldung wieder einmal sehr positiv, auch wenn einige gerne noch einen weiteren Tag Fortbildung drangehängt hätten.
nach oben

Trenner

21.12.2017

Weiterbildung im DB-Trainingszentrum in Frankfurt
Sascha Kühnel
Post 121 Am 08.12. trafen sich führende Gewaltpräventionstrainer, unter anderem Sascha Kühnel, in Frankfurt am Main. Sie wurden im Trainingszentrum von DB Training, dem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, welches für die Personalentwicklung zuständig ist, weitergebildet. Thema war das Deeskalations- und Gewaltpräventionskonzept der Deutschen Bahn für die Mitarbeiter von DB Regio, welches ab 2018 geschult werden soll. Damit reagiert die Deutsche Bahn auf die Übergriffe auf Zugbegleiter, die man leider viel zu häufig in den Medien verfolgen kann.
Wir werden zukünftig weiter berichten.
nach oben

Trenner

18.12.2017

Kursleiter-Lizenz Ausbildung für Frauen-Selbstverteidigung in Rastatt
Sascha Kühnel
Post 120 Am 02. und 03. Dezember fand in Rastatt der erste Teil der Kursleiter-Lizenzausbildung für Frauen-Selbstverteidigung statt.
Regina Rauser eröffnete als Frauenbeauftragte des Ju-Jutsu Verbandes Baden die Ausbildung und hieß alle TeilnehmerInnen willkommen. Angereist waren die Trainer, um bestehendes Wissen zum Thema Frauen-Selbstverteidigung zu vertiefen und abzugleichen oder um demnächst erstmalig Kurse anzubieten und sich dafür wissenstechnisch fit zu machen.
Da dadurch auch erfahrene Ausbilder als Teilnehmer vor Ort waren, profitierte die gesamte Gruppe von diesem Austausch auf Augenhöhe. Besonders schön war es für Sascha Kühnel, einen alten Freund und Weggefährten wiederzusehen, den er schon viel zu lange nicht mehr gesehen hatte.
Die Rückmeldung der Teilnehmer zeigte, dass an diesen zwei Tagen viel praxisnahes Wissen transferiert werden konnte. Man war sich einig, dass es am Besten ist, der Gewalt im Vorfeld aus dem Weg zu gehen, indem man ein gutes Situationsbewusstsein entwickelt und weiß, was um einen herum passiert.
Wir wünschen viel Erfolg für die bevorstehende Lizenz-Prüfung!
nach oben

Trenner

13.12.2017

Kommunikation ist wichtig - gerade auch für junge Menschen
Sascha Kühnel
Post 119 Am 30.11. diesen Jahres fand das letzte einer Reihe von Kommunikationsseminaren für FSJ'ler und BFD'ler statt. Veranstaltet wurden die Seminare, die von Sascha Kühnel geleitet wurden, von der KVHS Norden; um genau zu sein von der Freiwilligenagentur des Landkreises Aurich.

Die jungen Menschen, die teilnahmen, beginnen heuer ihren Dienst in den unterschiedlichsten Einrichtungen, aber alle im engem Kontakt mit Menschen.
So arbeiten einige im Kindergarten, andere betreuen Schüler in Grund- oder weiterführenden Schulen und noch andere kümmern sich um Kranke oder um Senioren in Pflege- und Altenheimen.
Allen gemeinsam ist aber, dass Sie im Laufe der kommenden 12 Monate verbale oder körperliche Gewalt erfahren könnten und leider teilweise auch werden. Um dieses möglichst zu verhindern, wurden in den Seminaren Kommunikationsmodelle anschaulich in der Praxis (und somit berufsnah) vermittelt, es wurde vermittelt, wie wichtig Körpersprache in Gesprächen ist; Konfliktgespräche wurden geführt und ausgewertet sowie Fragen der TeilnehmerInnen ganz konkret beantwortet. Auch bei bestehenden Problemen im Umgang mit Kollegen, Vorgesetzten oder Dritten wurden versucht - so weit es geht - einen Lösungsansatz mitzugeben.
Vielen Dank für den regen Austausch und die aktive Teilnahme! Wir wünschen allen TeilnehmerInnen eine sichere Zeit im neuen Betätigungsfeld!
nach oben

Trenner

09.12.2017

Delmenhorst ist die einzige "sichere Stadt" Deutschlands
Sascha Kühnel
Post 118 Am 18.11.2017 erhielt die Stadt Delmenhorst erneut das Prädikat "Safe community" der WHO und darf sich aufgrund der sehr guten Präventionsarbeit als einzige Stadt in Deutschland über diesen Titel freuen.

Dieser Ansatz, in die Prävention zu investieren, führte auch dazu, dass Sascha Kühnel am 28. und 29.11.2017 ein Seminar über Gewaltprävention im historisch schönen Rathaus der Stadt Delmenhorst abhielt.
Die TeilnehmerInnen setzen sich dabei aus mehreren Fachbereichen zusammen und hatten großteils schon Erfahrung mit unangenehmen oder sogar körperlich gewaltätigen Kunden gemacht.

Durch die ebenfalls hervorragende Arbeit des Arbeitsbereichs "Personalentwicklung" konnten die Mitarbeiter im Vorfeld bereits unangenehme / gefährliche Situationen schildern, die dann am zweiten Tag des Seminars in Praxis-Simulationen umgesetzt und anschließend gemeinsam analysiert wurden. Es wurden gute Verhaltensweisen herausgehoben und weitere, alternative Möglichkeiten aufgezeigt.
Vielen Dank für die Schilderungen und die ganze Arbeit im Vorfeld sowie für die motivierte und engagierte Mitarbeit!
nach oben

Trenner

29.11.2017

Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Sascha Kühnel
Post 117 Nicht nur Kommunen und Sicherheitsbehörden haben mit unliebsamen Kunden zu tun, sondern ebenfalls viele weitere Institutionen und Organisationen, auch wenn diese nicht so sehr im Fokus der Medien stehen.
So bereiste Sascha Kühnel am 13. und 14.11. insgesamt vier Service-Center des ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt, um die dortigen Mitarbeiter in den Bereichen "Organisatorische Maßnahmen zur Sicherheit am Arbeitsplatz", "Deeskalation / Kommunikation" und "Frühzeitiges Erkennen von potenziell gefährlichen Situationen" weiterzubilden.
Den Abschluss der Fortbildung bildeten wie immer die Szenarientrainings, in denen die MitarbeiterInnen in schwierigen Konfliktgesprächen ihr Können unter Beweis stellen mussten. Dass dies sehr gut gelang zeigt, wie wichtig es ist, proaktiv zu handeln und nicht mit Fortbildungen zu warten, bis etwas passiert!
Vielen Dank für die tolle Mitarbeit und die vielen engagierten Nachfragen während und nach den Schulungen!
nach oben

Trenner

29.10.2017

Inverwahrnahme von Waffen und gefährlichen Gegenständen
Sascha Kühnel
Post 116 Am 19.10. reisten 20 Wachtmeisterinnen und Wachtmeister der Justiz NRW nach Recklinghausen, um sich dort in Hinblick auf die Inverwahrnahme von Waffen und gefährlichen Gegenständen auf den neuesten Stand bringen zu lassen.
Burkhard Voß und Sascha Kühnel vom Lehrteam versuchten, den Erwartungen der Teilnehmer gerecht zu werden und die nüchternen und trockenen Paragraphen des Waffengesetzes kurzweilig, informativ und praxisnah zu vermitteln.
Anhand der Feedbackbögen der Teilnehmer steht fest, dass dies auch gelungen ist.
Vielen Dank für die motivierte und engagierte Mitarbeit!
nach oben

Trenner

19.09.2017

Genial - genialer - Bundesseminar!!!
Sascha Kühnel
Post 115 Wie macht man knapp 300 Berufswaffenträger an einem einzigen Wochenende glücklich?
Man lässt sie zum 13. Internationalen Polizei-Bundesseminar nach Uelzen fahren! Vom 25. - 27. 08. 2017 veranstaltete der Deutsche Ju-Jutsu Verband dort erneut die europaweit größte Fortbildung für Angehörige von Polizei, Justiz, Zoll und Militär. Neben den deutschen Sicherheitsbehörden reisten auch Teilnehmer aus Litauen, der Schweiz, Frankreich, Japan und Katar an, um an den Einheiten der hochkarätigen Referenten teilzunehmen.
Auch das Lehrteam der Justiz NRW, Cornelius Baar, Burkhard Voß und Sascha Kühnel, nutzten die Gelegenheit, um sich weiterzubilden und mit anderen Einsatztrainern auf Augenhöhe auszutauschen. Vielen Dank für diese hochkarätige Fortbildung und für all das neue Wissen!
nach oben

Trenner

13.05.2017

Eine Messe der Superlative
Sascha Kühnel
Post 114 Die RettMobil ist vorbei und sie machte ihrem Namen als Europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität alle Ehre.

Vom 10.-12. Mai fanden über 27.000 Fachbesucher auf über 70.000 Quadratmetern in 20 Ausstellungshallen insgesamt 525 Aussteller aus 19 Nationen vor.
Das Fachprogramm mit Messeforum, zahlreichen Vorträgen und Workshops wurde von etlichen Besuchern als Möglichkeit zur Fortbildung genutzt.
Als Experte für die Früherkennung von drohender körperlicher Gewalt war Sascha Kühnel als Workshopleiter eingeladen. Den Teilnehmern vermittelte er das recht unbekannte Thema mittels realen Videobeispielen, Vortrag, Kleingruppenarbeit, Diskussion und Einbindung ins Szenarientraining. Die Rückmeldung war sehr positiv, da Rettungskräfte bisher meist nur im Bereich Deeskalation oder Selbstverteidigung weitergebildet werden. So verließen die Teilnehmer nach zwei Stunden zufrieden den Workshop, um sich den vielen anderen interessanten Bereichen der Fachmesse zu widmen. Vielen Dank an die motivierten Teilnehmer und auch an das Orgateam für eine perfekt organisierte RettMobil!
nach oben

Trenner

08.05.2017

Gewaltprävention in der Pflegeausbildung
Sascha Kühnel
Post 113 Heute ging es zur Louise von Marillac-Schule. Die Pflegeschule im Kölner Norden bietet ihren Schülern auch Unterricht im gewaltpräventiven Bereich.
Da gerade auch medizinischem Personal häufig Gewalt durch Patienten und Angehörige widerfährt, war die Aufmerksamkeit und Motivation der Teilnehmer sehr hoch.

Dabei ging Sascha Kühnel im Rahmen der Möglichkeiten auch auf Wünsche und Erwartungen der TeilnehmerInnen ein.

Auch die systematische Nachbehandlung nach erfolgten Übergriffen wurde durchgenommen, um somit für potenziell zukünftige Übergriffe besser gewappnet zu sein. In der Praxis wurden einfache Möglichkeiten zum Selbstschutz ebenso erarbeitet wie im theoretischen Bereich Strategien zur Deeskalation und Möglichkeiten, Anomalien zu erkennen.
Vielen Dank für die motivierte Mitarbeit!
nach oben

Trenner

07.05.2017

Sichere Uni
Sascha Kühnel
Post 112 Am 06. Mai führte die Universität zu Köln im Rahmen des Unisports einen praxisorientierten Workshop zum Thema Selbstverteidigung durch.
Referent war Sascha Kühnel, der nicht nur im betrieblichen Bereich über Gewaltprävention doziert, sondern immer wieder für Selbstverteidigungs-Workshops "für jedermann" angefordert wird.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung zum Thema Situationsbewusstsein bzw. Aufmerksamkeit im Alltag ging es in den praktischen Bereich.
Nach einführenden Übungen dazu, wie man verbal als auch nonverbal "Stop" sagt, ging es dann recht schnell zu konkreten Angriffen und einer adäquaten Verteidigung, die auch in Hochstress-Situationen umsetzbar ist. Sehr interessant war für die TeilnehmerInnen auch die Erläuterung sinnvoller und weniger sinnvoller Hilfsmittel zur Selbstverteidigung. Abschließend gab es wie immer die Mini-Szenarien, in denen die Achtsamkeit unter Beweis gestellt werden musste, aber auch die Fähigkeit, unter Stress einen kühlen Kopf zu bewahren. Auch die anschließende Diskussion nach dem Motto "Wie hätte man die Situation noch lösen können" trug ihren Teil zu diesem gelungenen Workshop bei.
Vielen Dank für das Interesse und die tolle Mitarbeit.
nach oben

Trenner

11.04.2017

Eskalation im Rettungswagen
Sascha Kühnel
Post 111 Die Studien zeigen eine klare Tendenz: Leider nehmen auch die Angriffe auf Rettungskräfte immer weiter zu. Während Politiker das Strafmaß verschärfen, um hier Einhalt zu gebieten (doch welcher Täter interessiert sich bitteschön zum Zeitpunkt seiner - meist spontanen - Tat für das Strafmaß?), setzen gute Rettungsdienstschulen und Rettungsdienste auf gewaltpräventive Seminare (eine Personelle Maßnahme entsprechend des Arbeitsschutzgesetzes). So auch die Rettungsschule Lifetime in Norden.
Aus diesem Grund referierte Sascha Kühnel am 07.04.2017 vor angehenden Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern über Themen wie "Anomalien und Vorkampfanzeichen als Frühwarnsystem" oder "Deeskalation mittels Kommunikation". Doch was ist, wenn die Kommunikation versagt, weil der Aggressor die Situation partout eskalieren lassen will? So wurde in der Praxis auch behandelt, wie man sich vor verschiedenen Angriffen schützen kann. Dabei war der Ansatz, sich nicht auf einen Kampf einzulassen, sondern sich (analog zum Verhalten bei einem Brand) möglichst schnell von der Gefahr zu entfernen.
Abschließend fanden die Szenarientrainings im bereitgestellten Rettungswagen statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvierten alle gestellten Situationen mit Bravour und spiegelten damit das hohe Niveau der Ausbildung wider. Die jeweils abschließenden Diskussionen über andere Möglichkeiten, die Situation zu meistern, waren ebenfalls sehr lehrreich, da man sich hierbei auf hohem Niveau austauschen konnte.
Vielen Dank für die engagierte und motivierte Mitarbeit!
nach oben

Trenner

02.04.2017

Inverwahrnahme von Waffen und gefährlichen Gegenständen
Sascha Kühnel
Post 110 Burkhard Voß und Sascha Kühnel referierten am 30.03.2017 an der Justizakademie NRW über das Thema "Inverwahrnahme von Waffen und gefährlichen Gegenständen". Die 24 angereisten Justizwachtmeisterinnen und -wachtmeister brachten teils schon jahrelange Erfahrung im Bereich Einlasskontrolle mit. Dennoch war ihnen bewusst, dass man gerade im Bereich Waffen nie auslernt, da es immer neue Entwicklungen gibt. Insofern war das Interesse und die Motivation hoch, sich weiterzubilden.
Zuerst mussten sie diverse Gegenstände richtig entsprechend des Waffengesetzes eingruppieren, bevor eine gemeinsame Auswertung stattfand.
Danach machten die beiden Referenten - beide Mitglied des Lehrteams der Justiz NRW - die Teilnehmer mit der Dienstwaffe, der Walther P99 DAO vertraut. Diese konnten ihr Wissen in Bezug auf die Sicherheitsüberprüfung sowie das korrekte Inverwahrnehmen von Schusswaffen auffrischen.
Vielen Dank für die hochmotivierte Mitarbeit!
nach oben

Trenner

21.03.2017

Gewaltprävention in der Altenpflege
Sascha Kühnel
Post 109 Auch in der Altenpflege erfahren Pflegekräfte immer wieder mal Gewalt durch Patienten (und teils durch deren Angehörige). Bei dementiell Erkrankten ist jedoch häufig die Angst und die Unsicherheit Auslöser der Gewalt. Umso behutsamer muss man dieser Gewalt begegnen, auch wenn der Eigenschutz letztendlich vorgeht.
Unter diesem Aspekt schulte Sascha Kühnel am 20.03.2017 erneut in der Louise von Marillac - Schule, einer Pflegeschule im Norden von Köln.

Neben dem großen Bereich "Anomalien und Vorkampfanzeichen" ging es hauptsächlich um die Verbesserung von Gesprächen, so dass Konflikte gar nicht erst entstehen oder direkt im Anfangsstadium deeskaliert werden können.
Die Pflegeschülerinnen und Pflegeschüler arbeiteten sehr engagiert und motiviert mit und trugen ihren Teil dazu bei, dieses Seminar zu einer gelungenen Fortbildung werden zu lassen. Vielen Dank!
nach oben

Trenner

12.03.2017

Ausbildung abgeschlossen
Sascha Kühnel
Post 108 Am 06.03. 2017 bekam Sascha Kühnel seine Zertifikat als Fitness-Führerschein - Lehrer übrerreicht. Damit schließt der Diplom-Sportwissenschaftler eine weitere Ausbildung ab, die er letztes Jahr begann.

Für die Ausbilder unserer Akademie gehören ständige Aus- und Weiterbildungen zum Standard, denn nur wer sich selbst weiterbildet, bleibt mit seinem Wissen und seinen methodisch-didaktischen Fähigkeiten aktuell!
nach oben

Trenner

07.03.2017

RETTmobil 2017
Sascha Kühnel
Post 107 Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So auch die 17. RETTmobil, die Europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität, die vom 10. - 12. Mai 2017 in Fulda stattfindet.
Auch die Akademie ist vertreten und wird einen Workshop zum Thema "Erkennen von Vorkampfanzeichen als Frühwarnsystem von körperlicher Gewalt" leiten.
Gerade auch Rettungskräfte sind leider zunehmend mehr verbaler und körperlicher Gewalt ausgesetzt. Hier gilt es zu intervenieren und dies besonders frühzeitig und effektiv.
Also bereits lange bevor es zu einer verbalen Auseinandersetzung kommt. Schon beim Eintreffen am Einsatzort kann das Rettungspersonal erkennen, ob Patient oder Dritte Zeichen für aggressives und gewaltbereites Handeln zeigen. Dadurch können Maßnahmen (wie z.B. das Nachalarmieren von weiteren Einsatzkräften, das gezielte Ansprechen von Personen  oder das Vorbereiten eines taktischen Rückzugs) eingeleitet werden. Somit lassen sich überraschende Angriffe auf die Retter sowie Schocksekunden Selbiger vermeiden.
Anbei die Links zu allen Workshops der RETTmobil 2017 sowie
zum Flyer. Wir freuen uns bereits sehr auf die interessierten Teilnehmer.
nach oben

Trenner

09.02.2017

Immer wieder anders
Sascha Kühnel
Post 106
Vom 06. bis 08. Februar fand die Veranstaltung "Vorführ- und Sitzungsdienst" für Justiz-Wachtmeister in der JAK Recklinghausen statt.
Cornelius Baar und Sascha Kühnel gestalteten die Veranstaltung wie immer interessant und abwechslungsreich. Durch die Ausweitung der Veranstaltung auf drei Tage gab es die Möglichkeit, manche Fragen etwas detaillierter zu beantworten bzw. etwas tiefer in manche Themen einzutauchen.

Da ein Teil der Teilnehmer bereits Inhalte aus vergangenen Veranstaltungen kannte, bauten die beiden Referenten manche Themen anders auf und beleuchteten sie von einer anderen Seite.
So äußerten sich in der abschließenden Feedback-Runde mehrere Teilnehmer, dass obwohl sie diese Veranstaltung bereits das zweite bzw. dritte Mal besuchten, es jedesmal wieder neue Impulse und neues Wissen vom Lehrteam gab. Und genau dieses zeichnet gute Referenten aus. Dass sie permanent weiter an ihrem Wissen und an ihren Fertigkeiten arbeiten, um auch den Teilnehmern ständig neue Inhalte, neue Tipps und neue Besonderheiten weitergeben zu können. Vielen Dank für die motivierte Mitarbeit!
nach oben

Trenner

27.01.2017

Neues Jahr - neues Wissen
Sascha Kühnel
Post 105 Am 23. und 24. Januar fand in Duisburg die erste Fortbildung für Justiz-Wachtmeister im Bereich "Eigen- und Fremdsicherung" statt.
Vom Lehrteam waren Cornelius Baar und Sascha Kühnel angereist, um die knapp 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den neusten Kenntnisstand zu bringen. Dabei standen auch immer wieder die Teilnehmer im Mittelpunkt und mussten sich selbst Lerninhalte erarbeiten - die beste Methode, um neues Wissen langfristig zu behalten.

Dies geschah teils durch Gruppenarbeiten, aber teils auch durch Mini-Szenarien, in denen es darum ging, eine konfliktbeladene Situation so gut wie möglich zu meistern. Direkt im Anschluss wurde eine Reflektion in der Gruppe durchgeführt. Dies führte durch den Erfahrungsaustausch zu vielen möglichen Lösungsansätzen. Die zwei Tage vergingen wie im Flug. Am Ende bekamen die beiden Referenten eine sehr positive Rückmeldung. Vielen Dank für die motivierte und engagierte Mitarbeit!
nach oben

Trenner

Gerne beraten wir Sie und ermitteln mit Ihnen zusammen den Schulungsbedarf Ihrer Mitarbeiter.
Schreiben Sie uns hier eine Nachricht. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.